T-mobil Vertrag übernehmen

Ich bin ein New Yorker Reporter für Forbes, der über aktuelle Nachrichten berichtet, mit einem Fokus auf Finanzthemen. Zuvor habe ich für das Money Magazine geschrieben und war 2015 und 2016 Praktikant bei Forbes. Ich habe 2018 mein Studium an der University of St Andrews mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen und Neuere Geschichte abgeschlossen. Folgen Sie mir auf Twitter @skleb1234 oder mailen Sie mir bei sklebnikov@forbes.com Topline: Sprint und T-Mobile haben am späten Donnerstag eine überarbeitete Fusionsvereinbarung angekündigt, an der SoftBank einen kleineren Anteil an dem kombinierten Unternehmen erhält – um die rückläufigen Finanzdaten von Sprint in den letzten zwei Jahren widerzuspiegeln –, während die T-Mobile-Muttergesellschaft Deutsche Telekom einen größeren Anteil erhalten wird. Laut einem Branchenanalysten verlor T-Mobile USA nach der Einführung des iPhones im Jahr 2007 lukrative Vertragskunden und sank 2010 auf 78,3 Prozent der Abonnenten, 2006 waren es 85 Prozent. Die hohe Abwanderungsrate von 3,2% gegenüber 1,2% bei Verizon Wireless und AT&T Mobility, die notwendigen Investitionen in Netz-Upgrades und Frequenzkäufe waren angesichts des Rückgangs der Vertragskunden zu riskant, was die Verkaufsentscheidung der Deutschen Telekom verstärkte. [6] Holen Sie sich ein neues Telefon und wir zahlen Ihre aktuellen Telefon- und Serviceverträge ab – bis zu 650 USD pro Leitung oder 350 USD an vorzeitigen Kündigungsgebühren, über virtuelle Prepaid-Karten und Trade-in-Guthaben. T-Mobile und Sprint sagen, dass sie in den nächsten drei Jahren etwa 40 Milliarden Dollar in 5G investieren werden, wodurch möglicherweise neue Arbeitsplätze geschaffen werden. AT&T und T-Mobile nutzen unterschiedliche 3G-Funkfrequenzen in ihren drahtlosen Netzwerken. Dies könnte bedeuten, dass T-Mobile-Kunden ihre 3G-Telefone schließlich ersetzen müssten, wenn diese Fusion durchgegangen wäre. Einige Benutzer lehnten es aufgrund dieses Problems ab, ihre Telefone zu aktualisieren.

AT&T hatte Pläne, T-Mobile-Nutzer auf eine andere 3G-Frequenz umzuschalten und t-Mobile-Nutzer müssten neue Telefone kaufen. AT&T behauptet, dass diese Verschiebung über mehrere Jahre verteilt worden wäre, um es den Verbrauchern zu ermöglichen, Telefone zu dem Zeitpunkt zu ersetzen, zu dem sie dies normalerweise tun würden. [25] Das kombinierte Portfolio an Funkwellen bietet eine hervorragende Abdeckung sowohl in Bezug auf Geschwindigkeit als auch Kapazität, insbesondere in ländlichen Gebieten. Dieser Kauf musste einer regulatorischen Überprüfung unterzogen werden, die von den beiden Unternehmen mit einer Zeit von mindestens 12 Monaten erwartet wurde. [7] Der Deal bedurfte der Genehmigung durch das US-Justizministerium und die Federal Communications Commission. [8] Die FCC bearbeitete die Überprüfung unter WT Docket No.