Als verkäufer vom Vertrag zurücktreten

Kauf und Verkauf eines Unternehmens sind wichtige Veränderungen in Ihrer Karriere und Ihrem Leben. Die Details und Verträge, um die es geht, können entmutigend sein. Vorausplanung und frühzeitige Beratung durch Experten sollten Ihnen dabei helfen, diese Gelegenheit zu nutzen und potenziell katastrophale Fehler zu vermeiden. Ein Käufer, der einen Kaufvertrag mit einem Verkäufer hat, der sich zurückziehen möchte, sollte einen Immobilienanwalt konsultieren. Wenn der Käufer es vor Gericht bringen will, kann er den Verkäufer wegen Vertragsbruchs verklagen. Rechtsbehelfe gegen einen Verkäufer können jedoch teuer und zeitaufwändig sein und nicht zu einer zufriedenstellenden Schlussfolgerung führen. Wenn Sie ihre Meinung nach dem Austausch von Verträgen ändern und nicht mit dem Verkauf oder Kauf fortfahren möchten, werden Sie gegen die Vertragsbedingungen verstoßen. Käufe, die in einem Onlineshop getätigt werden, werden per Gesetz als ”Fernabsatz” bezeichnet. Der Käufer und der Verkäufer sehen sich nicht persönlich und Sie können den Artikel nicht in ihren Händen halten. So muss ein Händler einen Verbraucher, der in seinem Onlineshop kauft, über folgende Fakten informieren, bevor Sie an den Fernabsatzvertrag gebunden sind: ”Bis es einen Vertrag gibt, besteht keine Verpflichtung im Namen des (Haus-)Eigentümers”, sagt Schorr.

”Eine mündliche Vereinbarung ist in der Regel nicht bindend. Ein Vertrag über den Verkauf von Immobilien ist schriftlich erforderlich.” Bewerten Sie Das Unternehmen selbst, seine Marktposition, zukünftige Gewinne, wie es zu Ihrem bestehenden Geschäft passt, wenn Sie eine haben, und wägen Sie die Gesamtkosten gegen den Gesamtnutzen ab, bevor Sie ein erstes Angebot abgeben. Finden Sie heraus, warum der Verkäufer verkaufen will und ob das Unternehmen irgendwelche größeren Probleme hat. Entscheiden Sie, ob Sie nur die Vermögenswerte kaufen möchten und daher keine rechtlichen Verpflichtungen für frühere Verträge oder das gesamte Unternehmen haben. Wenn Sie versuchen, nur Vermögenswerte zu kaufen, beachten Sie, dass ein Verkäufer einen höheren Preis erwarten kann, um den Verlust von Steuervorteilen aus dem Verkauf von Aktien zu kompensieren. Käufer sollten verstehen, dass, solange sie die Bedingungen des Kaufvertrages erfüllen, sie auf ziemlich solidem Boden sind und alle Erwartungen haben sollten, auf dem Haus zu schließen. Dieser Leitfaden beschreibt die wichtigsten Vereinbarungen und Verträge, die mit dem Kauf oder Verkauf eines Unternehmens verbunden sind, was sie abdecken sollten und wo sie Rat einholen können. Als nächstes sollte jeder Verkäufer, der an dem ursprünglichen Kaufvertrag beteiligt ist, seinen Namen in einer eindeutigen Zeile ”Unterschrift des Verkäufers” unterschreiben und dann unmittelbar nach der Unterzeichnung das aktuelle Datum in der leeren Zeile mit der Bezeichnung ”Datum” eingeben. Sobald Sie den eigentlichen Verkaufsprozess beginnen, müssen Sie potenzielle Käufer identifizieren und anziehen. Dies kann alles von ein paar Wochen bis zu mehreren Monaten dauern. Schlechte Kommunikation: Wenn Sie tägliche oder wöchentliche Updates von Ihrem Agenten bevorzugen und diese nicht bereitstellen, ist das ein guter Grund, ein Angebot zu stornieren.

Geben Sie Ihrem Agenten jedoch zunächst die Möglichkeit, seine Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern. Nicht nur die Auflistung wegzuknicken. F: Ich bin seit 90 Tagen bei einem Makler und er war sehr schwierig zu arbeiten. Ich kann keine Rückrufe bekommen. Ich bekomme keine Open House-Schilder oder Flyer. Er hat sehr wenig getan, um das Haus tatsächlich zu vermarkten. Obwohl das Haus leer steht, hat er zwei Offene Häuser gemacht, ohne mich zu informieren. Ich habe ihm vor einem Monat meine Bedenken gemacht, und er sagte, er werde versuchen, es besser zu machen. Er hat es nicht getan, also bat ich ihn, meinen Vertrag zu kündigen und mich zu einem anderen Makler gehen zu lassen. Er will nun eine Kommission für den vorzeitigen Austritt. Gibt es ein Mittel, um aus diesem Vertrag herauszukommen, ohne ihn zu bezahlen, da er sicherlich nicht viel getan hat?–Chris, Oklahoma City, OK Die allgemeine Regel ist, dass Sie an einen Vertrag gebunden sind und ihn nicht ohne die Zustimmung der anderen Partei beenden können.