Öffentlich rechtlicher werkvertrag

Vertragliche Unterhaltsbedingungen erfordern vorherrschende Löhne. RCW 39.04.010(4) erklärt: ”Alle öffentlichen Arbeiten, einschließlich der Wartung, wenn sie vertraglich durchgeführt werden, müssen Kapitel 39.12 RCW entsprechen.” Das bedeutet, dass die geltenden Lohnanforderungen, die normalerweise gelten würden, auch dann noch gelten, wenn die Unterhaltsarbeiten möglicherweise nicht als öffentliche Arbeit beschafft werden. Der WR soll den Umfang der Arbeiten vollständig beschreiben, wobei die BOQ den Preisumfang definiert (siehe Anmerkung 1.5)[1]. Diese Änderungen sollten ab April 2016 in Kraft treten, aber die öffentlichen Auftraggeber (”CAs”) dürfen die früheren Fassungen der Verträge bis zum 8. Januar 2017 nutzen, wenn das Planungsteam vor April 2016 oder die Frist für den Eingang der Angebote vor April 2016 festgelegt wurde und der Leistungsumfang des Planungsteams nicht auf die neuen Anforderungen (in Bezug auf die Vorbereitung der BOQ usw.) ausgedehnt wird. Der Leitfaden für Die CAs ist sehr konkret über die Verpflichtungen des Arbeitgebers in Bezug auf die Erstellung der Informationen, die erforderlich sind, um in das Preisdokument einzugeben, und daher, wenn diese Aufgabe nicht ordnungsgemäß vom Design-Team ausgeführt wird, kann dies zu einem Weg für den Auftragnehmer führen, zu einem späteren Zeitpunkt Abweichungen gegen den Arbeitgeber geltend zu machen. Die BOQ wird zum Basisdokument für die Bewertung von Ergänzungen im gesamten Projekt, aber auch zur Bewertung von Arbeiten, die im Zusammenhang mit den Anträgen auf Zwischenzahlung/Zahlungsanträgen abgeschlossen wurden. Die genauen Ausschreibungsanforderungen für öffentliche Arbeiten sind von Agentur zu Agentur unterschiedlich. Viele lokale Regierungen haben ihre eigenen einzigartigen Gebotslimits, Wettbewerbsprozesse und sogar Ausnahmen in ihren Statuten, und viele sind in der Lage, einen kleinen Bauplanprozess für Projekte unter 350.000 US-Dollar (oder 300.000 US-Dollar für Hafenbezirke und Bewässerungsbezirke) zu verwenden. RCW 39.08.010 erfordert eine Vertragsanleihe über staatliche oder lokale Regierungsverträge mit jeder Person oder Gesellschaft, um arbeiten zu können. Dies ist eine allgemeine Anforderung, die für vertragliche gewöhnliche Instandhaltung gilt. RCW 39.08.015 haftet der öffentlichen Stelle, wenn das Unternehmen die erforderliche Vertragsanleihe nicht erhält. RCW 39.08.010(3) bietet eine mögliche Ausnahme von der Verpflichtung der Vertragsanleihe: Der Ausschluss der ”gewöhnlichen Instandhaltung” von der Definition von ”öffentlicher Arbeit” in Kapitel 39.04 RCW kann gelesen werden, um die gewöhnliche Instandhaltung von den wettbewerblichen Beschaffungsverfahren für öffentliche Arbeiten in diesem Kapitel auszuschließen.

Wenn es keinen Ausschreibungswettbewerb für einen ursprünglichen Auftrag geben soll, sondern einen Wettbewerb, der für eine Reihe von Stellen in der Rahmenvereinbarung ausgeschrieben werden soll, dann sollte das ITT für die Rahmenvereinbarung die Ausschreibungsunterlagen festlegen. Eine förmliche Ausschreibung als Teil dieser Unterlagen ist nicht erforderlich. Eine davon hat jedoch den Vorteil, dass das Angebot ”angenommen” und die Rahmenvereinbarung dadurch geschlossen werden kann. Kapitel 60.28 RCW verlangt die Vertragsbindung auf ”öffentliche Verbesserungsaufträge”, es sei denn, der Vertrag ist für ein vom Bund finanziertes Verkehrsprojekt. Häufig bedeutet die vertragliche Wartung keine ”öffentliche Verbesserung”. Ist dies der Fall, besteht wohl keine Verpflichtung zur Vertragsbindung an einen Wartungsvertrag. [A]ll Arbeiten, Bauten, Umbauten, Reparaturen oder Verbesserungen, die nicht von gewöhnlichen Instandhaltungsarbeiten durchgeführt werden, die auf Kosten des Staates oder einer Gemeinde ausgeführt werden oder die per Gesetz ein Pfandrecht oder eine Gebühr auf einem Grundstück darin sind. … ”Öffentliche Arbeiten” umfassen keine Arbeiten, Bau-, Umbau-, Reparatur- oder Verbesserungsarbeiten, die im Rahmen von Verträgen im Rahmen von RCW 36.102.060(4) oder im Rahmen von Entwicklungsvereinbarungen gemäß RCW 36.102.060(7) oder im Rahmen von RCW 36.102.060(8) abgeschlossenen Verträgen durchgeführt werden.